Aktuelles

Unternehmen investiert 3 Mio €

30 Januar 2020
Eric Joos

3 Millionen Euro investiert die Langer Group am Standort Illmensee

Illmensee  - Der größte Arbeitgeber der Gemeinde, die Langer Group, investiert erneut mehrere Millionen Euro in die Erweiterung des bestehenden Firmenstandortes. Gebaut wird eine 2500 Quadratmeter große Lagerhalle mit angrenzender Verladehalle, wobei der Gebäudekomplex rund 3 Millionen Euro kostet. ,,Dank des milden Wetters, schreitet der Bau schnell voran“, freut sich Geschäftsführer Ralf Doll.

Der Bau der Lagerhalle, die als Versandhalle dem Unternehmen dienen wird, ist nach seinen Angaben aufgrund steigender Umsätze im Bereich Serienspritzgießteile dringend notwendig geworden. „In Zeiten von Verlagerungen an günstigere Produktionsstandorte ist dies ein klares Bekenntnis zum Standort Illmensee und damit auch an unsere Mitarbeiter“, macht Ralf Doll deutlich. Nach Fertigstellung wird das Unternehmen den wachsenden Personalbedarf durch Neueinstellungen decken, wie er im Gespräch mit dem SÜDKURIER bestätigt. Dabei kritisiert er, dass der ehemalige Bürgermeister Jürgen Lasser das Vorhaben hinausgezögert und sich damit der Baubeginn um mehrere Monate verschoben habe. Schon beim Baugesuch, das der Architekt bei der Gemeinde abgegeben habe, sorgte nach Angaben von Doll für Ärger. Der frühere Rathauschef habe den Eingang der Unterlagen verneint. Dann ging es um die Entsorgung des Oberflächenwassers des 2500 Quadratmeter großen Lagerhallendachs und der 2000 Quadratmeter Parkfläche. Lasser habe für den Anschluss an das bestehende Kanalnetz plädiert, was Experten aber ab lehnten, denn jetzt schon sei das Netz überlastet, vor allem bei Starkregenereignissen. „Dann spritzt das Wasser fontänenartig aus dem Boden", schildert Ralf Doll das Szenario.

Konkret kann der Abwasserkanal die Wassermassen nicht mehr aufnehmen, die dann in die Hallen der Firma schwappen. ,,Im Jahr 2019 mussten wir für den Bau von Notüberläufen 40 000 Euro aufbringen." Für ihn sei daher nicht nachvollziehbar, warum der Ex-Bürgermeister diese Tatsachen ignoriert habe. Auch beim notwendigen Bau eines Löschwasserteiches habe der abgewählte Amtsinhaber auf stur geschaltet, denn das Grundstück, auf dem die Langer Group den Teich bauen wollte, gehöre der Gemeinde.

Mit dem neu gewählten Bürgermeister Michael Reichle breche für die Unternehmerschaft in Illmensee eine neue, gute Zeit an, ist der Langer-Geschäftsführer überzeugt. Während Jürgen Lasser in seiner achtjährigen Amtszeit nicht einmal den größten Betrieb besucht habe, habe sich Reichle nur wenige Tage nach seiner offiziellen Amtseinführung ein Bild vor Ort gemacht. Mit der Geschäftsführung sei er sich über die Notwendigkeit des Löschwasserteichs einig gewesen und so werde die Langer Group von der Gemeinde Illmensee den nötigen Grundstücksanteil kaufen.

Quelle: Südkurier NR. 24 vom 30.01.2020