Aktuelles

Bericht von den Special Olympics

17 April 2019
Oliver Brückner

Wie bereits in einem vorherigen Beitrag erwähnt, war die Firma Langer Sponsor des Special Olympic Teams aus Wilhelmsdorf für die Weltspiele in Abu Dhabi 2019.
Folgend nun ein Bericht von unserem Azubi Oliver Brückner, der das Team auf der Reise nach Abu Dhabi begleitete:

Special Olympics Team aus Wilhelmsdorf holt Silber im Volleyball

Nach langen Vorbereitungen ist das Team von Fußballern und Volleyballern endlich nach Abu Dhabi aufgebrochen. Nachdem langen Flug nach Dubai konnten sich die Sportler in der Stadt Schardschah, dem Hosttown akklimatisieren, indem man Ausflüge (Besuch des Aquariums, Heimatmuseums und einer Universität) machte, um sich so an die Kultur und dem Klima anpassen zu können. Nach drei Tagen wurde man nach einer Abschlussfeier Richtung Abu Dhabi verabschiedet. In der Busfahrt sind wir unter anderem am höchsten Gebäude der Welt vorbei gekommen, dem Burj Khalifa in Dubai.

In Abu Dhabi angekommen, bezogen wir sofort unsere Zimmer und legten im Innenhof des Hotels ein kleines Training ab, um sich, trotz vieler Ausflüge, etwas zu Bewegen. Am nächsten Tag waren auch schon die ersten Klassifizierungsspiele im Adnec, ein Messezentrum, das in eine Sportstätte verwandelt wurde. Gegen den Oman konnte man mit 2:0 gewinnen und gegen die Tschechische Republik ein gutes Spiel abliefern, trotzdem verlor man am Ende 0:2. Am nächsten Tag fanden weitere Klassifizierungsspiele gegen Russland und Slowakei statt, die beide mit 0:2 verloren gingen. Am Ende des Tages wurden die Gruppen zugeteilt. Die Wilhelmsdorfer Volleyballer waren in einer Gruppe mit Oman, Botswana und Nigeria. Am Abend ging es zur Eröffnungsfeier. Dort wurden alle 190 teilnehmenden Länder präsentiert. Nachdem die Spiele durch Mohammed bin Zayed (König der Emirate) eröffnet wurden, konnte die Olympische Flamme entzündet werden. Die Spiele konnten nun beginnen!

Die Gruppenphase begann für die Volleyballer nicht sehr gut. Nachdem man in jedem Spiel der Vorrunde den ersten Satz deutlich gewinnen konnte, verlor man jedes Spiel mit 1:2. Um sich nach der Vorrunde zu erholen fuhr man an einem Tag in die Innenstadt auf einen Basar, um dort was einzukaufen und am Ende am Strand die Sonne zu genießen. Das tat jedem Spieler gut, denn man konnte sich untereinander austauschen was besser laufen musste. Dieser Ausflug war sehr wichtig für die Volleyballer, denn sie gewannen Rückrundenspiele und konnten sich dennoch für das Halbfinale qualifizieren. Jetzt war die Freude groß, als man die Wende einleiten konnte und als Team nochmals mehr zusammengewachsen ist. Nach einem Tag Pause, dem man für eine Wüstensafari nutzte, ist man voll konzentriert in das Halbfinale gegen den Oman gegangen. Der erste Satz ging klar an die Wilhelmsdorfer Mannschaft. Die gute Leistung konnte nicht in den zweiten Satz mitgenommen werden, sodass der Oman ausgleichen konnte. Doch mit Entschlossenheit und Wille das Finale zu spielen, konnten sich die Volleyballer im Tie-Break durchsetzen und standen im Finale! Die Freude war groß, denn egal wie das Finale laufen würde, sie würden eine Medaille mit nachhause nehmen. Am Nachmittag stand der Besuch der Großen Scheich Zayed Moschee an.

Es stand das Finale an. Es wurde auf dem Hauptspielfeld gespielt, sodass das Spiel im arabischen und amerikanischen Fernsehen übertragen wurde. Auf den Rängen wurden die Volleyballer von anderen deutschen Mannschaften unterstützt. In einem packenden und sehr knappen Finale unterlagen die Deutschen mit 1:2 gegen Nigeria. Doch von Trauer war keine Spur zu sehen, denn man freute sich eine Medaille mit nachhause zu nehmen, denn niemand dachte an ein Finale nach der Vorrunde. Als Abschluss stand noch die Abschlussfeier an, dort wurde die Olympische Flagge an Schweden überreicht, die die Winter Weltspiel 2021 ausrichten werden. Danach hieß es Koffer packen und man flog zurück nach Deutschland. In Wilhelmsdorf wurde schon gespannt auf die Teams gewartet. Etwa 150 Leute begrüßten das Team aus Wilhelmsdorf und gratulierten zum sportlichen Erfolg.